Fachschaft Psychologie

FAQ

Aktualisiert im März 2016

1. Sind die Veranstaltungen auf dem Stundenplan wirklich schon alles, was ich in Psychologie im ersten Semester belegen muss?

Ja. Die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltungen ist aber zum Teil ziemlich aufwendig.

2. Ich war schlecht in Mathe. Ist Statistik so zu bewältigen?

Ja, wenn du die Übungen jeweils löst, die Vorlesungen besuchst und versuchst, ein ganz kleines bisschen Begeisterung auch für die Statistik aufzubringen, sollte sie kein Problem darstellen.
Ausserdem bieten einige auch Statistiknachhilfe gegen ein kleines Entgelt an.

3. Gibt es Veranstaltungen, die ich frei wählen kann?

Im ersten Jahr (Propädeutikum) ist alles vorgegeben, Proseminare kannst du erst ab dem 3. Semester auswählen und nur max. zwei pro Semester. Es kann aber nicht garantiert werden, dass du das gewünschte auch wirklich besuchen kannst.

4. Wo finde ich die Angaben, welche Veranstaltung in welchem Raum stattfindet?

Die Raumangaben sind in der Regel im KSL zu finden oder auch direkt im Stundenplan. Aus organisatorischen Gründen werden die Räume teilweise erst sehr kurz vor Semesterbeginn fest zugeteilt.

5. Woher bekomme ich die Unterlagen für die Vorlesungen?

Die Unterlagen werden über die Lernplattform https://ilias.unibe.ch/login.php?target=&client_id=ilias3_unibe zur Verfügung gestellt. Von dort aus kannst Du sie direkt auf deinen Computer laden und später selber ausdrucken.

6. Wieviel Zeit muss ich neben den Vorlesungen zur Vor- und Nachbereitung aufwenden?

Das variiert stark von Veranstaltung zu Veranstaltung. Als Faustregel gilt: noch 1 bis 2x so viel, wie die Veranstaltungen dauern. Das heisst, bei beispielsweise 12 Veranstaltungsstunden beträgt dein Gesamtaufwand 24 bis 36 Stunden pro Woche. Scheu Dich nicht Leute aus den höheren Semestern anzusprechen, sie geben dir sicher gerne Auskunft darüber, wie viel Zeit sie investiert haben.

7. Ist es zeitlich möglich, neben dem Studium noch zu arbeiten?

Heute arbeiten die meisten von uns neben ihrem Studium teilzeitlich. Ca. 30% stellen wohl für die Mehrheit die Obergrenze dar... wenn Du ein Workaholic bist, darfs natürlich auch mehr sein.

8. Wenn das Buch auf Englisch ist, sind dann auch die Prüfungsfragen Englisch?

Nein, die Bachelorprüfungen sind in der Regel auf Deutsch.

9. Wann sind die Prüfungstermine für die ersten Prüfungen?

Die ordentlichen Prüfungen finden in der Regel in den ersten beiden Wochen der Semesterferien statt. Weil aber die Herbstsemester gerade vor Weihnachten aufhören, sind die Prüfungstermine für das Herbstsemester auf die letzten beiden Wochen der Ferien angesetzt. Diese zwei Wochen musst du dir unbedingt frei halten! Die exakten Termine der einzelnen Prüfungen werden allerdings erst recht kurzfristig bekannt gegeben.

10. Muss ich mich für diese Prüfungen anmelden?

Ja, unbedingt! Die Frist zur Prüfungsanmeldung wird dir aber über die Institutsseite und per Mail rechtzeitig bekannt gegeben. Oftmals weisen dich die Dozierenden auch in den Veranstaltungen extra darauf hin.

11. Wie viele Male kann ich eine Prüfung wiederholen?

Wenn du eine Prüfung nicht bestehst, darfst Du sie Ende erstes Studienjahr einmal wiederholen. Ist die Wiederholungsprüfung auch ungenügend, kannst du an allen Schweizer Universitäten Psychologie nur noch als Minor weiterstudieren. Dies gilt überigens auch für Fachhochschulen.
Im zweiten und dritten Jahr hast du dann die Möglichkeit jede Prüfung zweimal zu wiederholen. Ungenügend darfst du aber nirgends sein, es können keine ungenügenden Noten kompensiert werden. Falls du noch weitere Informationen zu diesen Regelungen möchtest, so stehen dir die Reglemente direkt auf der http://www.psy.unibe.ch/content/studium/sr/index_ger.html zur Verfügung.

12. Wie lange werde ich studieren (Studiendauer)?

Die Regelstudienzeit beträgt zehn Semester (6 Bachelor und 4 Master), das heisst also fünf Jahre. Solltest Du aus wichtigen Gründen länger benötigen, kann dir das Dekanat auch eine Studienzeiverlängerung bewilligen. Wichtige Gründe sind beispielsweise: Erwerbstätigkeit von mindestens 25%, Elternschaft, Krankheit etc... Weitere Informationen findest du http://www.psy.unibe.ch/content/studium/faq/studienzeitverlaengerung/index_ger.html.

13. Was ist der Minor?

Bei uns in Bern ist es so, dass du neben deinem Hauptfach (Major) auch noch ein Nebenfach (Minor), dass dich interessiert, belegen darfst. Der ganze Bachelor gibt 180 ECTS-Punkte (Creditpunkte): 120 ECTS machst du im Major Psychologie und 60 ECTS in deinem ausgesuchten Minor. Du kannst wählen ob du...

  • einen Minor mit 60 ECTS, oder 
  • zwei verschiedene Minors mit je 30 ECTS ...

belegen willst.

Du darfst völlig frei kombinieren, allerdings musst du selbst beim jeweiligen Institut herausfinden, was sie überhaupt anbieten. (Beispiel: Du willst 30 Credits Soziologie und 30 Credits Erziehungswissenschaften als Minor nehmen. Dann musst du auch beim Institut für Soziologie und beim Institut für Erziehungswissenschaften herausfinden, ob so ein Studiengang überhaupt angeboten wird und welche Veranstaltungen du dann belegen musst).

14. Wann soll ich mit dem Minor beginnen?

Du musst den Minor innerhalb deiner drei Jahre Bachelor abschliessen, deshalb ist es ratsam gleich im ersten Semester mit den Minor-Veranstaltungen zu beginnen.

15. Welche Fächerkombinationen machen Sinn?

Grundsätzlich macht alles Sinn, wofür Du Dich begeistern kannst. Die Freiheit der Minorwahl ist dazu da, benutzt zu werden. Als Minor kann jeder beliebige Minor der an der Uni Bern angeboten wird gewählt werden. Eine nützliche Liste dazu findest Du http://www.zib.unibe.ch/content/bachelor/index_ger.html.
Die Studienberatung des psychologischen Instituts kann dich aber nicht über die Studienbedingungen des Minors beraten. Du musst dich also dafür zwingend an das betreffende Institut wenden.
Falls Du jetzt schon weisst, dass Du später einmal bei der Erziehungsberatung tätig sein möchtest, solltest Du allerdings mindestens 30 ECTS in Erziehungswissenschaft belegen, denn dies ist eine der zwingenden Voraussetzungen.

16. Bis wann kann ich meinen Minor wechseln?

Von den Immatrikulationsdiensten kannst du deinen Minor bis Mitte Oktober wechseln (nur im 1. Semester), aber du musst beim entsprechenden Institut selbst schauen, ob du dann noch direkt ins erste Semester einsteigen kannst.

17. Wer ist für die Studienberatung in Psychologie zuständig?

Fürs Bachelorstudium ist das S. Weber, A. Regenass und M. Hänggli. Wenn Du konkrete Fragen zur Planung und Durchführung deines Studiums hast, kannst du einen Gesprächstermin vereinbaren. Bei eher generellen Schwierigkeiten steht dir auch gerne die http://www.beratungsstelle.bernerhochschulen.ch/de/15 zur Seite.

18. An wen kann ich mich sonst noch wenden, wenn ich Fragen zum Studium habe?

  • Zuerst an Deinen Banknachbarn
  • oder wende dich an deine Patin
  • oder an deine/n Tutor/in in der 'Einführung in die Psychologie'
  • oder an eine/n VertreterIn des Fachschaftsvorstandes.
  • Sicher kannst Du auch in einer Vorlesungspause mal den Professor oder die Professorin ansprechen, wenn es konkret um die betreffende Veranstaltung geht